15. Februar 2011 | Blog Einblicke | Joachim Eberhardt

Fundstück: Bibliothekswerbung vor 100 Jahren

Dieses von “HM” handgemalte Schild haben wir kürzlich in unserem Magazin gefunden, beim Sortieren und Verpacken eines Teils des Bibliotheksarchivs. Verblüffend, wie sehr immer noch die Farben leuchten! Während sich bei den Zielen der Bibliothek nicht so viel getan hat (für jeden das passende Buch!), haben sich die Preise etwas verändert — und natürlich die Bestandsgröße. Die Angabe 100.000 Bücher bringt mich auf eine Datierung vor dem großen Brand 1921, bei dem ca. 30.000 von 150.000 Bänden verbrannten.

(Da wir gerade das Bibliotheksarchiv eingepackt haben, ist die Frage, wann unsere Lesejahreskarten 3,- RM kosteten, nicht so leicht zu beantworten.)

[Update 23.4.2022] Inzwischen bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass das Schild vermutlich aus den dreißiger Jahren stammt, denn es gibt einen Artikel in der Lippischen Staatszeitung, der für den Besuch in der Landesbibliothek mit der gleichen Formulierung wirbt. Dort wird auch die Ausleihgebühr von 3 RM erwähnt.


Schreiben Sie einen Kommentar