08. August 2018 | Blog Digitalisierung | Christine Rühling

Widmungen an Fürstin Pauline zur Lippe digitalisiert!

Fürstin Pauline zur Lippe (1769–1820) war eine fleißige Leserin. Ihre Handbibliothek befindet sich seit 1940 als Leihgabe des Fürstlichen Hauses zur Lippe in der Lippischen Landesbibliothek. Einige der 864 Bücher enthalten handschriftliche Widmungen und Widmungsgedichte, die sich an die Fürstin richten: Dabei handelt es sich häufig um Titel, die ihr von den Autoren oder Freunden geschenkt wurden. Darunter finden sich auch bekannte Namen, einige Gelegenheitsgedichte des Dichters Johann Ludwig Gleim (1719–1803) etwa.

Auch einige Einträge von Paulines Hand sind überliefert. Die wenigen erhaltenen Umlauftabellen können als besonders bemerkenswert gelten. Hier wird verzeichnet, wer wann und wie lange das entsprechende Buch ausgeliehen hat, spannende Zeugnisse der Lesekultur am Lippischen Hof!

Wir haben nun alle handschriftlichen Widmungen und Eintragungen digitalisiert. Sie finden diese in den Digitalen Sammlungen der Landesbibliothek, enthalten unter „Bibliothek der Fürstin Pauline zur Lippe“:

http://s2w.hbz-nrw.de/llb/content/pageview/6658898

http://s2w.hbz-nrw.de/llb/content/pageview/6627072

http://s2w.hbz-nrw.de/llb/content/pageview/6616711

 


Schreiben Sie einen Kommentar