14. März 2018 | Blog In eigener Sache | Joachim Eberhardt

Leider noch kein Ende in Sicht

Die angekündigten sechs Wochen sind um, aber trocken ist das Magazin noch nicht. Die Messungen zeigen vielmehr, dass neue Feuchtigkeit nachgekommen ist. Die Feuchtigkeit befindet sich in der Schicht zwischen dem grünen Estrich und der Betonwanne. Wie kommt dort Wasser hin? Es muss von außen auf irgendeine Weise in die Betonwanne eindringen. Vielleicht erhalten wir nun Aufschluss darüber, an welcher Stelle das passiert; das würde eine Suche nach dem Leck und eine Dichtung erleichtern. Momentan ist jedenfalls noch nicht abzusehen, wann die Trocknung ein Ende haben könnte. 🙁

Auf dem Bild sieht man jedenfalls, wie das Wasser entfernt wird: in den Estrich wurden Löcher gebohrt, rasterförmig über die ganze Fläche des Bodens verteilt, und die gelben Schläuche angeschlossen, über die Feuchtigkeit abgesaugt wird.


Schreiben Sie einen Kommentar