Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-18 Uhr

 

Kontakt:
Hornsche Straße 41
32756 Detmold
Fon: 05231 92660-12
Fax: 05231 92660-55
auskunft(at)llb-detmold.de

Sie befinden sich hier: Startseite » 


Die Satzung des Vereins

Theologische Bibliothek / Mediothek und Kirchliche Bildungsarbeit (Förderverein Bibliothek und Kirchliche Bildung) e.V.

§ 1 Name und Sitz

Der Förderverein für die Theologische Bibliothek / Mediothek und Kirchliche Bildungsarbeit hat seinen Sitz in Detmold und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Lemgo eingetragen.

 

§ 2 Zweck

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung vom 16.3.1976 (BGB1 I S. 613, berichtigt BGB1 1977 I S. 269) in der jeweils gültigen Fassung. Zweck des Vereins ist die Förderung der Theologischen Bibliothek und Mediothek in Detmold und der Kirchlichen Bildungsarbeit in der Lippischen Landeskirche.

(2) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Beratung und Bezuschussung bei der Beschaffung von theologischen und religionspädagogischen Medien (Fachliteratur, Arbeitshilfen, audio-visuelle Hilfsmittel, Anschauungsmaterial) und durch Förderung von Projekten der Kirchlichen Bildungsarbeit.

 

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die gewillt sind, sich im Sinne dieser Satzung (§ 2) zu betätigen.

(2) Die Mitgliedschaft wird erworben durch eine schriftliche Beitrittserklärung. Sie endet durch eine schriftliche Austrittserklärung, die zum Ende des laufenden Kalenderjahres wirksam wird oder durch Ausschluss, über welchen der Vorstand beschließt, wenn ein Mitglied gegen §2 der Satzung verstößt oder länger als ein Jahr keinen Beitrag gezahlt hat. Gegen diesen Ausschluss ist kein Rechtsmittel zulässig.

(3) Die Mitglieder zahlen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag, der vom Förderverein festgelegt wird.

 

§ 4 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand

c) das Kuratorium

 

§ 5 Mitgliederversammlung

(1) Mindestens einmal im Jahr findet eine Mitgliederversammlung statt. Sie wird von der bzw. dem Vorsitzenden mindestens 14 Tage vorher mit Angabe der Tagesordnung schriftlich einberufen. Auf dieser Versammlung sind der Geschäftsbericht und der Finanzbericht vorzulegen.

(2) Die Mitgliederversammlung

  • wählt den Vorstand,
  • setzt den Mitgliedsbeitrag fest,
  • entscheidet endgültig über alle Vereinsangelegenheiten,
  • bestimmt jeweils für ein Jahr zwei Kassenprüfer.

(3) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig und entscheidet mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Beschlüsse werden, soweit in der Satzung nicht anders bestimmt, durch einfache Mehrheit gefasst.

(4) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist von der oder dem Vorsitzenden einzuberufen, wenn 1/4 aller Mitglieder dies schriftlich unter Angabe der Gründe verlangt.

 

§ 6 Vorstand

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus fünf Personen

  • der oder dem 1. Vorsitzenden
  • der oder dem 2. Vorsitzenden (Stellvertreter bzw. Stellvertreterin)
  • dem Schriftführer oder der Schriftführerin
  • dem Schatzmeister oder der Schatzmeisterin
  • und einem Beisitzer bzw. einer Beisitzerin.

(2) Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung jeweils für den Zeitraum von zwei Jahren gewählt. Er führt die Geschäfte des Vereins.

(3) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr al die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist.

 

(4) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden oder die 1. Vorsitzende vertreten.

§ 7 Protokollführung

Über jede Sitzung der Organe des Vereins ist ein Protokoll zu führen, das von dem bzw. der 1. oder 2. Vorsitzenden und der Schriftführerin bzw. dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 8 Satzungsänderungen

Für Satzungsänderungen ist eine 2/3-Mehrheit der Anwesenden auf einer Mitgliederversammlung erforderlich.

 

§ 9 Mittelverwendung

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwandt werden. Der Vorstand und alle sonstigen Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 10 Gemeinnützigkeit

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig höhe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 11 Auflösung des Vereins

(1) Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgehoben werden. Hierfür ist eine 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

(2) Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

(3) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Lippische Landeskirche, die es unmittelbar und ausschließlich für die Aufgaben nach §2 dieser Satzung zu verwenden hat.

Detmold, 2. März 2016