Sie befinden sich hier: Startseite » 


Die Bibliothek Simons VI.

Regentenbuch, St 3.2°

Druckfassung in: Glaube, Recht und Freiheit. Lutheraner und Reformierte in Lippe. Hg. von Andreas Lange, Lena Krull und Jürgen Scheffler. Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte 2017 (Schriften des Städtischen Museums Lemgo ; 18), S. 251-263.

→Online-Fassung (pdf) ohne Bilder.

Zusammenfassung: Als Simon VI., Graf und Edler Herr zur Lippe, 1605 seinen Übertritt vom lutherischen zum reformierten Bekenntnis öffentlich machte, vollzog er damit den folgenreichsten Schritt in der konfessionellen Entwicklung Lippes.  Einen Weg, sich Simon als historischer Persönlichkeit zu nähern, könnte seine Büchersammlung bieten, nach dem Motto „Sage mir, was du liest, und ich sage dir, wer du bist.“  Als Zugang eignet sie sich, da sie in großen Teilen noch erhalten und damit als unmittelbares Lebensdokument auch heute noch in der Lippischen Landesbibliothek greifbar ist. Der Aufsatz fasst die Forschungslage zusammen; skizziert Funktion und Profil von Simons Büchersammlung und wirft abschließend einen Blick auf Simons Bibeln.