Sie befinden sich hier: Startseite » 


Vivatbänder als Umzugsfunde.
Das allmähliche Comeback der Detmolder Kriegssammlung

von Detlev Hellfaier

Druckfassung in: Kriegssammlungen 1914-1918. Hg. von Julia Freifrau Hiller von Gaertringen. Frankfurt am Main : Klostermann, 2014 (ZfBB Sonderbände ; 114), S. 119-138.

Als im Jahre 2011 die Bestände aufgrund des anstehenden Magazinneubaus umgesetzt wurden, stieß man auf ein bisher nicht beachtetes, in verklebtes Packpapier eingeschlagenes Konvolut von 37 Vivatbändern aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Aufgrund der recht sorgfältigen Verpackung, deren Verschleiß allein auf mehrfachen Ortswechsel zurückzuführen sein dürfte, und der vorgefundenen Ordnung ist anzunehmen, dass es wohl nie (!) richtig ausgepackt worden ist. Zusätzlich kam ein offenbar privat aus kräftigem Schreibpapier hergestelltes und gebundenes Album zu Tage; dieses enthält neun mit Klebstoff fixierte (!) Vivatbänder sowie 71 eingeklebte Notgeldscheine aus der unmittelbaren Nachkriegs- und Inflationszeit. Das Wiederauffinden der Vivatbänder korrespondiert in bemerkenswerter Weise mit der Entdeckung von 58 deutschen Feldzeitungen aus dem Ersten Weltkrieg im Jahre 2003. Der Aufsatz stellt den Bestand der Vivatbänder im Zusammenhang der Kriegssammlung und im historischen Kontext vor.

→ Zur PDF-Fassung (ohne Bilder).