Sie befinden sich hier: Startseite » 


Detmold (Lippe)

[von Otto Preuß]

Druckfassung in: Adressbuch der Bibliotheken Deutschlands mit Einschluss von Oesterreich-Ungarn und der Schweiz. Neu hg. von Julius Petzoldt. Dresden: Schönfeld, 1875, S. 97-98.

Gymnasium Leopoldinum (1602) hat über 800 Bände zum GEbrauche der Lehrer u. über 1000 Bde für  die Schüler.

Naturwissenschaftl. Verein für das Fürstenth. Lippe (1835) besitzt c. 1600 Bde.

Oeffentl. Bibl. (Landesbibl.), seit 1824 im Pavillon des [Reit]hauses, hat ihren Grund in der bereits um 1614 vom Grafen Simon VII. zur Lippe gestifteten sogen. herrschaftl. Bibl, die derselbe aus sein. Vaters, des Grafen Simon IVI. Handbibl. u. der Büchersamml. des Superintendenten Mag. J. v. Exter († 1599), zusammengestellt hatte. Später ist sie namhaft vermehrt worden theils durch die aus dem Nachlasse des Lippischen Rahtes K. Pezel stammende Büchersamml. von dessen Vater, dem früh. Wittenberger Professor Chr. Pezel († 1604), theils dadurch, dass mit ihr der Fürst Paul Alexander Leopold noch eine andere im Residenzschlosse befindliche herrschaftl. Bibl. u. mehre[re] kleinere Büchersamml. vereinigt hat. Der gegenwärt. Bestand beträgt, ausser c. 100 Mss., gegen 40,000 Bde Druckschriften, darunter viele Inkunabeln u. seltene Drucke aus d. Reformationszeit, zu deren Vermehrung u. Verwaltung die Landkasse jährl. 1050 Thlr. zu zahlen hat. Zur Benutzung von Seiten des gebildeten Publikums ist die Bibl. wöchentl. einmal geöffnet. Die Bibl.- Verwaltungsgeschäfte besorgt, unter der Oberaufsicht der Fürstl. Regierung, ein Bibliothekar Geh. Justizrath O. Preuss.
(Petri, M. L.) Jacob van Maerland, u. Der Naturen bloeme, ein Ms. der öffentl. Bibliothek in Detmold. Mit Nachrichten über d. naturwissenschaftl. Verein im Fürstenth. Lippe. Detmold. 1853. 4° (Gymnas.-Programm u. daraus besonders abgedr.)

Seminar, Fürstl. Landes- (1789), besitzt über 2100 Bde unter Obhut des Direktors (Credé).

Töchterschule, Fürstl. höhere (1830), ist im Besitze von  c. 600 Bden.