Sie befinden sich hier: Startseite » 


Private Sammlungen in der Lippischen Landesbibliothek

von Joachim Eberhardt

für Detlev Hellfaier zum Siebzigsten

Druckfassung in: Lippische Mitteilungen 87 (2018), S. 81-94.

→PDF-Fassung.

Zusammenfassung: Was geschieht, wenn der Bibliothek Bücher aus privaten Sammlungen angeboten werden? Sie muss deren Wert für sich feststellen. Weil die Bibliothek reich an Büchern ist, kommt es ihr auf einzelne nicht an. Daher kann es sein, dass die Bibliothek den Wert nur danach beurteilt, ob ihr die Aussage eines angebotenen Buches im Bestand fehlt. Das widerspricht oft dem Wert, den die Anbieter ihrer Sammlung beimessen. Das ist der Ausgangspunkt für die folgenden Überlegungen. Sie sind der Frage gewidmet, wie die Landesbibliothek mit den ihr angebotenen privaten Sammlungen umgeht. Welchen Wert haben sie für die Bibliothek? Und was gewinnt die Sammlung, wenn sie an die Bibliothek übergeht?