Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9 – 18 Uhr

 

Einführungen nach Absprache außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

 

Kontakt:
Frau Heidi Köhler
Fon: 05231 92660-37
koehler(at)llb-detmold.de

Sie befinden sich hier: Startseite » 


Die Bibliothek als Lernort:
Angebote für Lehrende und Lerngruppen

Im Lesesaal: Schülerinnen blättern in 500 Jahre alten Büchern

Unser aktuelles Literatur- und Medienangebot eignet sich für die Vorbereitung und Ausarbeitung von Referaten und Facharbeiten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten daher für Schüler- und Erwachsenengruppen Einführungen in die Bibliotheksbenutzung an. 

Auch unsere historischen Bestände wecken die Neugier und laden zur Begegnung ein: Ob zur Geschichte des Buchdrucks, zu lippischen Landschaften, zur Baugeschichte des Hermannsdenkmals, zur Theaterpraxis des 19. Jahrhunderts oder zu Grabbe, Freiligrath und Weerth -- wo dies in Ihren Unterricht passt, freuen wir uns auf Ihren Besuch.

Oder möchten Sie schlicht die Bibliothek und Ihre Bestände kennenlernen?

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

Lernangebot: Einführung in die Bibliotheksbenutzung

Selbständig zu forschen setzt nicht nur Entdeckerfreude voraus, sondern auch Methodenkenntnis. Das Lernangebot stellt die Bibliothek als Ort der Unterstützung zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten vor und richtet sich damit an Gruppen älterer Schülerinnen und Schüler, z.B. solche, die vor der Facharbeit stehen oder eigenständig Themen, etwa für Referate, erarbeiten wollen, sowie Erwachsene. Die Einführung nimmt dabei gern auf besondere fachliche Interessen Rücksicht.

Dauer: nach Absprache, mindestens 45 Minuten.
Gruppengröße: bei mehr als 20 Teilnehmern kann die Gruppe für die Hausführung geteilt werden.

Theaterzettel zur Aufführung des Käthchen von Heilbronn in Detmold 1859 (Tz 214)

Beispiel Lernangebot: Historische Aufführungspraxis und deren Zeugnisse

Anhand von Originalaufführungsmaterialien aus dem 19. Jahrhundert des fürstlichen Hoftheaters Detmold gewinnen die Schülerinnen und Schüler Einblick sowohl in die historische Aufführungspraxis als auch in den Medienwandel: handgeschriebene Noten in Stimmen und Partitur, Rollenhefte, gedruckte Theaterzettel fügen sich zu einem Gesamtbild eines historischen Aufführungsereignisses und verdeutlichen zugleich in ihrer Fremdheit - Schriften, Papierqualität, Erhaltungszustand der Medien, Aufschreibegewohnheiten - den zeitlichen Abstand zur Gegenwart.

Dauer: 45 bis 90 Minuten.
Inhalte: nach Absprache.
Gruppengröße: nicht mehr als 25 Teilnehmer.
Geeignet für Schüler der Stufen 8 bis 12.

Freiligrath: Entwurf zum Gedicht Der Scheik am Sinai (FrS 181a)

Beispiel Lernangebot: Wie Literatur entsteht (Grabbe, Freiligrath)

Die Lippische Landesbibliothek beherbergt zahlreiche Dokumente zu Leben und Werk der beiden Detmolder Dichter (→siehe Sammlungsübersicht): handschriftliche Werkfassungen, Briefe, Erstdrucke, Porträts etc. Die Schaffenszeugnisse bieten Einblick in die Arbeitsweise der Autoren. Sie sind als historische Originale zugleich Ausdruck des Medienwandels und machen die Schülerinnen und Schüler mit den Schreibweisen des 19. Jahrhunderts bekannt. An ihnen lässt sich der schwierige Weg vom handschriftlichen Entwurf zum gedruckten Werktext nachvollziehen.

Die Begegnung mit den Originalzeugnissen lässt sich auf Wunsch anschließen an eine literarische Stadtführung.

Dauer: 45-90 Minuten bzw. nach Absprache.
Inhalte: nach Absprache.
Gruppengröße: nicht mehr als 25 Teilnehmer.
Geeignet für Schüler der Stufen 8 bis 12.

Erinnerungsblatt zum Hermannsdenkmal, (4 H 15)

Beispiel Lernangebot: Bandel und das Hermannsdenkmal

Das Hermannsdenkmal ist das Wahrzeichen Lippes und zählt zu den bekanntesten Monumenten Deutschlands. Mehr über die langwierige Bau- und Entwurfsgeschichte sowie über das Leben seines Architekten Ernst von Bandel zeigen Materialien aus der Bandel-Sammlung und der Lippe-Abteilung der Bibliothek.