Sie befinden sich hier: Startseite » 


Wir laden ein: Das Ende der Welt

von Joachim Eberhardt • 06.04.2011

Deutsche in Spanien um 1800. Vortrag und Lesung mit Dr. Andreas Ruppert und Frank Meier


Francisco de Goya (1815): "Unglückliches Ereignis ..." (rechtefrei)

Am Donnerstag, den 14.4. um 19:30 lädt die Lippische Landesbibliothek zu Lesung und Vortrag mit dem Detmolder Stadtarchivar Dr. Andreas Ruppert und Frank Meier.

Spanien galt um 1800 als „das Ende der Welt“. Es stehe im „fürchterlichen Rufe der schändlichen Inquisition und der höchsten Barbarei der Sitten“, schrieb der Deutsche Christian August Fischer über Spanien. Fischer und andere Reisende brachten Licht in dieses finstere Spanienbild und klärten unter anderem über folgendes auf:
Was geschieht mit den toten Stieren nach dem Kampf?
Was ist ein Macho? Was eine Macha?
Leben Spanierinnen freier als andere Europäerinnen?
Hilft kranken Maultieren Weihwasser?
Stadtarchivar Dr. Andreas Ruppert hat sich eingehend mit frühen Spanienberichten beschäftigt. Er wird diesen Fragen zusammen mit Frank Meier anhand von Originalquellen bei Wein, Gebäck und Kerzenschein nachgehen.

Der Eintritt beträgt 8,- €, inkl. Wein und Gebäck. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um Voranmeldung unter Tel. 05231/926600 oder per Email (llbmail(at)llb-detmold.de) gebeten.

PS Der Parkplatz der Landesbibliothek wird wegen unserer Baumaßnahme nicht benutzbar sein. Bitte nutzen Sie den Ausweichparkplatz am ehemaligen Kreiswehrersatzamt, Hornsche Str. 39.


Kommentar(e)

Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen