Öffnungszeiten:
Mo–Fr 9–18 Uhr

 

Der Lesesaal ist zwischen 13 und 14 Uhr geschlossen.


Magazinservice: 10-13 Uhr und 14-17.30 Uhr.


 

Kontakt:
Hornsche Straße 41
32756 Detmold
Fon: 05231 92660-12
Fax: 05231 92660-55
auskunft(at)llb-detmold.de

Sie befinden sich hier: Startseite » 


Weihnachtslektüre

von Joachim Eberhardt • 23.12.2011

Der 'Weihnachtsstern' ist Einbandschmuck eines Stammbuchs aus unserer Sammlung.

Wer sich für Lippe, seine Geschichte, Kultur und Natur interessiert, ist mit dem soeben erschienenen jüngsten Heft der Lippischen Mitteilungen bestens bedient (das natürlich auch bei uns ausliegt). Das Inhaltsverzeichnis wird vermutlich in Kürze hier online sein. (Für uns Bibliothekare sind Hermann Niebuhrs Überlegungen über die "Prinzipien der künftigen Zusammenarbeit von Bibliotheken, Museen und Archiven in der Überlieferungsbildung" besonders interessant.)

Lieber etwas über Literarur? Da ist vielleicht das neue Grabbe-Jahrbuch das Richtige (Signatur ZXWG 157). Durch den zuletzt zweijährigen Erscheinungsrhythmus findet man im Band 2009/2010 auch noch Rückblicke auf 2009, als das Hermann-Varus-Jahr an Grabbes Hermannsschlacht-Drama erinnerte; einen weiteren Schwerpunkt bildet Freiligrath, der 2010 ja 200 wurde. Das Inhaltsverzeichnis ist auf den Webseiten des Aisthesis-Verlags hier online.

Wem das zu trocken ist, für die oder den habe ich noch ein kleines Weihnachtsrätsel: von wem ist das Gedicht, aus dem ich hier zitiere?

...
Unterm Halmendach
Ruht der Herr in schlechter Krippe,
Und der Hirten fromme Lippe
Feiert preisend ihn,
Und die Weisen knien.

Ein Tipp: Des Poeten Vater war im Jahr zuvor gestorben, daher wirkt ihm in einer späteren Strophe die Weihnachtsfreude als Trauerhilfe:

Ja! auch uns ist Freud'
Widerfahren heut'!
Trennt uns auch des Grabes Schwelle
Von den Eltern: -- ihre Stelle
Wird von Fremden jetzt
Liebend uns ersetzt.

Von wem ist das? --

Eine schöne Weihnachtszeit wünscht Ihnen die Lippische Landesbibliothek!


Kommentar(e)

Joachim Eberhardt, 05-01-12 16:33:
Das Gedicht ist von Ferdinand Freiligrath, heißt als eines von zwei "Weihnachtsliedern" "Vor der Feier" und ist auf Dezember 1830 datiert.
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen