Öffnungszeiten:
Mo: 13 – 18 Uhr
Di: 10 – 18 Uhr
Mi: 10 – 14 Uhr
Do, Fr: 10 – 18 Uhr

 

Der Lesesaal ist zwischen 13 und 14 Uhr geschlossen.


Magazinservice: 1013 Uhr und 1417.30 Uhr.


 

 

Kontakt:
Hornsche Straße 41
32756 Detmold
Fon: 05231 92660-12
Fax: 05231 92660-55
auskunft(at)llb-detmold.de

Sie befinden sich hier: Startseite » 


Früchte der Frühjahrsauktion

von Joachim Eberhardt • 17.05.2013

Das Auktionshaus Stargardt ist für die Sondersammlungen der Bibliothek schon oft eine gute Adresse gewesen. In diesem Frühjahr war einiges für uns dabei; die bedeutendste Neuerwerbung ist sicher ein Brief Lortzings an Adolph Glasbrenner vom 13.1.1839. Der Brief ist nicht unbekannt, sondern in der kritischen Ausgabe bereits gedruckt. Lortzing freut sich über Glasbrenners Bericht von der Erstaufführung seines Zar und Zimmermann in Berlin, die ein Erfolg gewesen sei.

Lortzing, Albert: Eigenhändiger Brief m.U. an Adolph Glasbrenner. Leipzig, d. 13ten Jan. 1838 [1839]. 1 Dbl. mit Siegelrest. – 27:21cm. – 1 S. – Adresse auf S. 4.
Signatur: Mus-La s L 182

Von Malvida von Meysenbug erwarb die Bibliothek ein kleines Konvolut (4 Briefe und 2 Postkarten) an Blandine von Gravina, Tochter von Cosima Wagner und Hans von Bülow, geschrieben zwischen 1891 und 1902. Das Bild zeigt die letzte Seite des Briefes vom 21. Dezember (1891). Signatur: Autogr 521.

Ebenfalls ein kleines Konvolut, und zwar Briefe (bzw. Schriftstücke) von Angehörigen verschiedener Zweige der Familie zur Lippe (Signatur: Autogr 522):

  1. 1 Elisabeth, Fürstin zur Lippe, geb. Prinzessin von Schwarzburg-Rudolstadt (1833-1896), Gemahlin Leopolds III. Fürst zur Lippe: Eigenh. Br. m.U. an Frl. Louise Des-Noyer. - Detmold den 31. Jan. 1864. - 1 Dbl. (2 1/2 beschr. S.). - Betr. den Tod der Landgräfin Elisabeth von Homburg. - Mit Briefumschlag.
  2. dies.: Eigenh. Br. m.U. an Frl. von Riedel [Erzieherin der Kinder einer fürstlichen Dame]. - Rudolstadt 9. Jan. 1896. - 1 Dbl. (3 beschr. S.)
  3. Friedrich Wilhelm zur Lippe-Biesterfeld: Eigenh. Br. m.U. an Herrn "Kammerdirektor". -  Potsdam 2.1.[19]05. - 1 Bl. (1 beschr. S.)
  4. ders.: Eigenh. Br. m.U. an Herrn "Kammerdirektor". - Rottleberode, 16.7.[19]11. - 1 Bl. (2 beschr. S.)
  5. Gisela zur Lippe-Biesterfeld, geb. Gräfin zu Ysenburg-Meerholz, Gemahlin von Friedrich Wilhelm zur Lippe-Biesterfeld: Eigenh. Brief m.U. an e. Herrn "Kammerdirektor", [der Ihr zum Tod des im Krieg gefallenen Grafen kondoliert hatte]. - Hannover d. 11.11.[19]14. - 1 Dbl. (4 beschr. S.)
  6. Bertha zur Lippe-Biesterfeld (1874-1919), Gemahlin von Leopold IV., geb. Prinzessin Bertha von Hessen-Philippsthal-Barchfeld: Eigenh. Br. m.U. "Nichte Bertha" an "Tante Wera". - Rotenburg 7. Juli 1901. - 1 Dbl. (3 beschr. S.)
  7. Eigenh. Namenszug: Friedrich Ludwig Graf und Edler Herr zur Lippe.
  8. Ernst Graf zur Lippe-Weißenfeld: Eigenh. Br. an Herrn "Freiherr". - Berlin [18]74. - 1 Dbl. (4 beschr. S.)
  9. Ernst Graf zur Lippe-Weißenfeld: Teil e. Br. vom 21.2.[18]61. - 1 Dbl. (3 beschr. S.) sowie
  10. Notizzettel des Historikers Leopold von Ledebur. - 1 Bl. (2/3 beschr. S.)

Kommentar(e)

Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen